Sturmschaden

Bernhard Pranz Einsatz, Einsatzberichte

Datum: 24. Februar 2020 
Alarmzeit: 0:16 Uhr 
Dauer: 15 Stunden 55 Minuten 
Art: Sturmeinsatz  
Einsatzort: Teesdorf 
Mannschaftsstärke:
Fahrzeuge: TLF 2000, LF-B, LAST, MTF 


Einsatzbericht:

In der Nacht von 23. auf 24. Februar wurde die FF Teesdorf um 00:16 Uhr zu einem Sturmschaden in die Wiener Neustädter Straße gerufen. Durch starke Sturmböen hatte sich eine Blechhütte selbstständig gemacht und flog in einem Garten in eine Terrassentür, welche durch den Aufprall zersprang.
Die Kameraden beschwerten die Blechteile, sodass diese nicht mehr herumfliegen konnten und montierten eine Holzplatte über die Terrassentür.

Anschließend wurden im Ortsgebiet noch einige Kontrollfahrten durchgeführt, dabei wurden kleinere Schäden durch die Kameraden festgestellt und herumliegende Teile gesichert, unter anderem Zaunteile, Schilder, sowie ein Baumhaus, dass in einen Zaun gestürzt war. Dieses wurde mit einer Arbeitsleine gesichert, sodass es nicht wieder umstürzen konnte. Um 1:34 Uhr konnten die Kameraden dann wieder in das Feuerwehrhaus einrücken.

Der nächste Einsatz folgte dann um 7:00 Uhr in der Früh des 24. Februar. Auf einem Hausdach in der Kirchfeldstraße hatten sich Blechteile gelöst. Um ein weiteres Verwehen dieser Teile und dadurch weitere Beschädigungen zu verhindern, stiegen die Kameraden mittels Steckleiter auf das Hausdach und entfernten die losen Blechteile. Der Einsatz konnte um 7:29 Uhr mit der Einrückung in das Feuerwehrhaus beendet werden.

Der nächste Einsatz folgte um 15:05 Uhr: Eine Hausbewohnerin in der Emil Mulatierstraße meldete, dass ein Teil einer Birke, die im Garten steht, auf das Hausdach gestürzt war. Mit Hilfe eines Arbeitskorbes, welcher an unserem LAST befestigt wurde, erreichten die Kameraden das Hausdach und zerschnitten den abgeknickten Baum stückchenweise, so dass dieser keine Gefahr mehr darstellte. Von diesem Einsatz konnten die Kameraden um 16:11 einrücken.

Insgesamt kam die FF Teesdorf damit auf 8 Einsätze aufgrund des Sturmtiefs „Yulia“. An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal ausdrücklich bei der Firma Gerda Hametner für die Bereitstellung des Arbeitskorbes bedanken!

zurück